Vaterschaftsurlaub

May

2021

Seit 1. Januar 2020 in Kraft

Mit dem an der Abstimmung vom 27. September 2020 angenommene Vaterschaftsurlaub können Väter innerhalb von sechs Monaten ab Geburt eines Kindes zwei Wochen bezahlten Urlaub beziehen. Einen Anspruch auf Entschädigung erhalten Väter, die zum Zeitpunkt der Geburt des Kindes erwerbstätig waren, sei es als Arbeitnehmer oder Selbständigerwerbende. Sie müssen zudem in den neun Monaten unmittelbar vor der Geburt in der AHV obligatorisch versichert und in dieser Zeit mindestens fünf Monate lang erwerbstätig gewesen sein. Im Unterschied zur Mutter ist der Vater nur anspruchsberechtigt, wenn er im Zeitpunkt der Geburt des Kindes der rechtliche Vater ist oder dies innerhalb der folgenden sechs Monate wird. Die Entschädigung wird über die EO finanziert, was per 1. Januar 2021 zu einer generellen Erhöhung des EO-Beitragssatzes von 0.45 auf 0.5 Prozent führte.

Das EO-Taggeld beträgt analog der Mutterschaftsentschädigung 80 % des versicherten Gehalts, maximal CHF 198.- pro Tag. Es werden für die beiden Wochen Urlaub insgesamt 14 Taggelder ausbezahlt, was einen Höchstbetrag von CHF 2’744 ergibt. Die Entschädigung geht entweder direkt an den Arbeitnehmer oder an den Arbeitgeber, wenn dieser den Lohn während des Urlaubs weiterhin bezahlt.

Sowohl der Arbeitnehmer als auch der Arbeitgeber können bei der zuständigen Ausgleichskasse ein Gesuch um Vaterschaftsentschädigung einreichen. Zuständig ist die Ausgleichskasse, die als letzte für den Vater AHV/IV/EO-Beiträge auf ein massgebendes Einkommen in Rechnung gestellt hat.

Wichtig zu wissen:

Im Gegensatz zum Mutterschaftsurlaub kann der Vaterschaftsurlaub auch nur tageweise innert sechs Monaten bezogen werden. Sollte der Vater in dieser Zeit die Stelle wechselt, sind mehrere Arbeitgeber und allenfalls unterschiedliche Ausgleichkassen zu berücksichtigen.

Im Weiteren werden bei den 14 Taggeldern die Wochenenden mitberücksichtigt. Die Taggelder für den Erwerbsausfall rechnen sich dabei wie folgt: für fünf bezogene Arbeitstage gibt es zwei zusätzliche Tagessätze. Ist der Vater sodann Vollzeit berufstätig, hat er zehn Urlaubstage zugute. Diese kann er am Stück oder in einzelnen Teilen beziehen.

Gerne unterstützen wir Sie bei Fragen rund um den Vaterschaftsurlaub. Kommen Sie auf uns zu und wir suchen die richtige Lösung für Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber!

Disclaimer: Diese Publikation wird den Benutzern rein informativ zur Verfügung gestellt. Im Falle von Meinungsverschiedenheiten hat man sich alleine auf die genannten Quellen, relevanten Gesetze und Publikationen zu beziehen. Das vorliegende Schreiben enthält eine stark zusammenfassende Beurteilung durch die Autoren. Für eine individuelle Abklärung der jeweiligen Sachverhalte nehmen Sie mit uns oder direkt mit den zuständigen Behörden Kontakt auf.

Honold Treuhand AG
Stand Mai 2021